British Avantgarde: Metronomy sind zurück!

Metronomy sind zurück!

Mit einem Album in den Top 50-Jahrescharts des New Musical Express (NME) zu landen, gilt nicht nur unter britischen Künstlern als eine Art Ritterschlag. Wer hier steht, hat Außergewöhnliches geleistet. 2011 gelang einer damals relativ unbekannten britischen Band dabei (beinahe) der ganz große Wurf: Ihr Album „The English Riviera“ war für viele die Überraschung des Jahres, Platz 2 im NME-Ranking das verdiente Resultat. Hinter dem Erfolg steckte Metronomy, genauer gesagt Joseph Mount. Er ist das Gesicht der Band, ihr kreativer Mastermind. Wer allerdings dachte, „The English Riviera“ sei eine Eintagsfliege, wurde enttäuscht: Auch die nächsten Alben „Love Letters“ (2014) und „Summer 08“ (2016) wurden sowohl von den Fans als auch den Kritikern gefeiert, die Forderungen nach einem neuen Werk immer lauter. Und es gibt Neuigkeiten: Das Album „Metronomy Forever“ erscheint am 13. September 2019, die ersten beiden Singles sind vor kurzem erschienen. Let's go!

Joseph Mount überlässt dabei wenig dem Zufall. Neben der Anzahl der enthaltenen Songs (17 werden es sein), steht sogar schon die Tracklist fest. Was den geneigten Fan dabei erwartet, ist dagegen schwer zu sagen. Man darf sich auf dem inzwischen achten Album aber wohl wieder auf einen wilden Musik-Mix freuen.

„Erwarten“ ist auch das Stichwort, denn wir dürfen Metronomy bald auch wieder auf deutschen Bühnen begrüßen – die Erwartungshaltung steigt! Hier sind die bislang bestätigten Auftritte:

21.10.2019 München, Tonhalle
22.10.2019 Köln, Carlswerk 
23.10.2019 Hamburg, Docks
24.10.2019 Berlin, Columbiahalle
26.10.2019 Offenbach, Capitol

P.s: No. 1 in den Top 50 Jahrescharts des New Musical Express war 2011 übrigens PJ Harvey!

Folgt unserer „TV Noir Lieblingsstücke“-Playlist. Dort findet Ihr die aktuellen Veröffentlichungen von TV Noir-Künstlern und -Künstlerinnen und allen, die sich ebenfalls in diesem musikalischen Kosmos bewegen.

Hier findet Ihr außerdem unsere Lieblingsstücke-Playlist auf Amazon Music und Apple Music.

Kein Spotify? Dann findet Ihr die Playlist auch auf Amazon Music und Apple Music.