Dekker überrascht zum Jahresende mit “Slow Reveal: Chapter I”

Über ein Jahr teaserte Dekker Häppchen für Häppchen an, was sich letztendlich auf “Slow Reveal: Chapter I” zu seinem Debüt zusammenfügen sollte. 10 melancholische Songs, die nach und nach zur Entwicklung eines Gesamtkonzepts beigetragen haben. Es ist ein Album, das die Hörer*innen beim Entstehen beobachten konnten, Song für Song. Bereits die ersten beiden Singles “This Here Island” und “Tethered, Wrapped Around” wurden auf Spotify über 2,4 Millionen Mal gestreamt. Dabei haben sie einen festen Platz im Programm etablierter Sender wie dem Deutschlandfunk gefunden. Am 16. Oktober wurde mit “The Love” das letzte Puzzlestück veröffentlicht, sodass das Album nun als ganzes zum Streamen bereitsteht. Für eine physische Kopie braucht man jedoch noch etwas Geduld, diesbezüglich lohnt es sich, die sozialen Kanäle von Dekker im Auge zu behalten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Songs, größtenteils getragen von einer rhythmischen Akustikgitarre und BrookIn Dekkers hoher Stimme, überzeugen durch ihre Ruhe und Ausgewogenheit. Nur selten bricht eines der zehn Stücke aus dem Grundtenor von “Slow Reveal: Chapter I” aus. Lediglich “Unwavering Routine” überrascht so wirklich mit verzerrten Gitarren und einem äußerst bluesigen Rhythmus. Davon ab ist das Album voll mit eingängigen Folk-Songs, perfekt für einen Herbstspaziergang im Nebel. Besonders hervorzuheben darunter “This Here Island” und “A Better Way” sowie das letzte Stück “A Pardon, A Trancendental Way”, welcher die Hörer*innen noch ein letztes Mal mit auf eine melancholische Reise nimmt.

Dekker abseits der Rue Royale

Der Sound, so ganz anders als bei seinem Projekt Rue Royale, lässt sich, wenn man es ganz oberflächlich betrachtet, mit Bon Iver vergleichen und doch ist es ganz anders. Viel reduzierter auf das Wesentliche und erwachsener zugleich, ohne dieses absichtliche Drücken auf die Tränendrüse. “Slow Reveal: Chapter I” ist ein organisches Werk, das alles richtig macht, um auf den letzten Metern noch eines der einprägsamsten Alben in 2020 zu werden. Ob es ein Chapter II geben wird und ob dieses auf ähnliche, einfallsreiche Art und Weise entstehen wird, bleibt abzuwarten. Wir würden uns freuen!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Folgt unserer “TV Noir Lieblingsstücke”-Playlist. Dort findet Ihr die aktuellen Veröffentlichungen von TV Noir-Künstlern und -Künstlerinnen und weiteren tollen musikalischen Entdeckungen.