Veröffentlicht am

Christian Ströbele: Wache Menschen #3

Seit zehn Jahren präsentieren wir bei TV Noir Musiker, die ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht haben. Jetzt haben wir uns mit dem Brausehersteller fritz-kola zusammengetan, um solchen „Wachen Menschen“ noch viel mehr Raum für ihre Gedanken, Aussagen und Gefühle zu geben – der TV Noir Podcast ist geboren. Jede Woche treffen wir Menschen, die mit offenen Augen durch die Welt gehen, Menschen, die sich künstlerisch ausdrücken und so ihre ganz eigene Perspektive auf die Welt verkörpern. Mit Christian Ströbele haben wir einen Gast, der so lang wie kaum jemand anderes aufmerksam und mit intrinsischen Veränderungswillen durch die Welt geht.

Christian Ströbele ist ein ungewöhnlicher Gast im Wohnzimmer der Songwriter, doch passt er wunderbar zu unserem Podcast mit fritz-kola über Wache Menschen. Der Grünen-Politiker ist seit über 40 Jahren politisch und sozial engagiert, vertrat die 68er-Bewegung wiederholt vor Gericht, war Mitbegründer der taz, trat 1985 der Partei bei, deren Mitglieder damals mit langen Haaren und Strickpullover im Bundestag saßen und holte für eben diese an vier Bundestagswahlen in Folge ein Direktmandat. Bis heute vertritt der 79-Jährige eine klare Haltung gegenüber der aktuellen politischen Lage und ist weiterhin der einzige deutsche Politiker, der sich mit dem Whistleblower Edward Snowden getroffen hat, um ihn zu befragen. Im Gespräch berichtete er von skurrilen Momenten vor Gericht, wieso er 1970 kein Schild mit der Aufschrift „Sozialistisches Anwaltskollektiv“ an die Tür hängen durfte, wie das Verhältnis deutscher und amerikanischer Politiker ist und wie Menschen abseits der Politik aufstehen können, um politisch aktiv zu werden.

Hört Euch hier die weiteren Folgen von „Wache Menschen“ an: tvnoir.de/podcast