Rikas, Get Well Soon und was Ihr noch verpasst habt

Sind wir mal ganz ehrlich: Der Herbstblues ist da. Morgens kämpft sich der Unterkörper nach dem fünften Mal Snooze schon über die Bettkante auf den Boden der Tatsachen, während die Wange noch am Kissen klebt und jede Sekunde schützender Wärme nutzt, nur um abends das Spiel umgekehrt zu wiederholen. Dazu kamen dann noch die sechs TV Noir Shows mit großartigen Gästen an noch großartigeren Abenden und ja, irgendwo dazwischen sind die neuen Veröffentlichungen unter anderem von Get Well Soon, The Slow Show, Rikas und Bodi Bill untergegangen. Das holen wir jetzt nach.

Rikas

Während sich draußen Sommer und Herbst einen erbitterten Streit mit sehr verwirrenden Temperaturen liefern, möchten scheinbar auch Rikas die warme Jahreszeit noch nicht ziehen lassen. Stattdessen nimmt uns die Band mit auf das Kreuzfahrtschiff unserer Herzen, auf dem rund um die Uhr unverschämt gute Musik läuft und die CO2 Bilanz immer positiv ist. So und nun hands down: „Showtime“ ist nicht nur ein grandioses Debüt, sondern auch eines der besten Alben des Jahres – jetzt ist es raus. Live könnt Ihr diese Granaten in Slippern übrigens auch sehen. Alles Infos hier.

The Ballroom Thieves

Ebenfalls irgendwo zwischen Frühling und Sommer lässt sich auch die neue Single von The Ballroom Thieves verorten. So ist „Love Is Easy“ ein unbeschwerter Liebessong, den es gleich in zwei Versionen zu hören gibt. Zwar ist das letzte Album „Deadeye“ bereits drei Jahre alt, trotzdem ist unklar, ob die Single ein erstes Zeichen für ein neues Album ist. Es bleibt aber zu hoffen.

Bruckner und Antje Schomaker

Mit „Tischtennistage“ haben Bruckner den Sommer konserviert. Nun haben die Brüder gemeinsam mit Antje Schomaker, die auch bei unseren Shows zu Gast war, noch die letzten Sonnenstrahlen in das Einmachglas gestopft. „In drei Jahren“ wagt einen verträumten Ausblick in die Zukunft und wie sich alles zum Guten wendet.

The Slow Show

Vor einer Woche ist die Manchester Band noch kurzfristig für Nick Murphy eingesprungen und hat im Admiralspalast mit Thees Uhlmann die letzte TV Noir Show 2019 unvergesslich gemacht. Beinahe zeitgleich kam dann noch das neue Album „Lust And Learn“ von The Slow Show heraus, auf dem Sänger Rob Goodwins in seiner unverkennbaren Stimme seine Geschichten besingt oder wie Thees es sagte: „Das ist, als ob flüssiges Gold aus dem Mund eines Betrunkenen fließen würde.“

Album und Infos zur Tour gibt es hier.

Bodi Bill

Ein bisschen weniger bekannt, aber dafür bei Fans ebenso geliebt, sind Bodi Bill, die mit „Better Than Reality“ passend zur anstehenden Tour eine neue Single veröffentlicht haben. Doch, wer die Berliner live sehen will, muss sich ranhalten – Tourbeginn war der 26. Oktober.

Get Well Soon

Ebenso wie das Jahr neigt sich die gemeinsame Zeit der Get Well Soon Big Band langsam dem Ende und damit auch das vielleicht beste Album Konstantin Groppers in seiner schönsten Form. Nur noch wenige Termine wird das Ensemble gemeinsam auf der Bühne stehen. Ein audio-visuelles Erlebnis, das Ihr nicht verpassen solltet. Als Beweis und um den Abschied gleichzeitig leichter zu machen, haben Get Well Soon nun die „The Horror (Live)“-EP veröffentlicht, die mit vier Liedern einen kleinen Einblick in das Meisterwerk gibt.

Leider gibt es kein Video von dem Auftritt der EP, aber exemplarisch tut dieses hier es auch.

MAGUIRE

MAGUIRE bietet Euch die Chance, sie gut zu finden, bevor sie irgendjemand anderes entdeckt. Zwar hat die Londonerin noch kein Album veröffentlicht, doch eine wirklich wundervolle EP, die gerade in der dunklen Jahreszeit ihre Magie entfaltet. Im Fokus stehen dabei ihr Klavier und die klare Stimme, die hier und da von elektronischen Elementen untermauert werden.

Josin

Passend zu MAGUIRE, für die Josin bei einer Show Support gespielt hat, hat Josin ein Lied ihrer ersten EP nun als Liveversion veröffentlicht. „Evaporation“ heißt es und wurde in New York aufgenommen. Wenn Ihr die Musikerin live sehen wollt, es gibt in diesem Jahr noch ein paar letzte Tourtermine in Deutschland. Ansonsten könnt Ihr Euch auch die Decke bis unter die Nase ziehen und bis die ersten Blumen wieder sprießen Ihr Debüt „In The Blank Space“ auf Dauerschleife hören.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Folgt unserer „TV Noir Lieblingsstücke“-Playlist. Dort findet Ihr die aktuellen Veröffentlichungen von TV Noir-Künstlern und -Künstlerinnen und allen, die sich ebenfalls in diesem musikalischen Kosmos bewegen.