Husten verfluchen in „Bad Karma Boy“ die gute Laune

Ihre neue Single „Bad Karma Boy“ ist ein fröhliches Klagelied über das unzumutbare Vergnügen der anderen.

Husten, das sind Gisbert zu Knyphausen, Moses Schneider und Der dünne Mann. Das Trio, das sich 2017 spontan zusammengetan hat, kündigt mit „Bad Karma Boy“ nun seine vierte EP an: „Wohin wir drehen“ erscheint am 24.04. Das steht fest und bei dem Rest kann man sich bei Husten nie so ganz sicher sein. Ihr unberechenbarer Sound ist mal eine eigenwillige Mischung aus Acht Eimer Hühnerherzen und Die Höchste Eisenbahn und dann wieder etwas ganz anderes. Immer geht es ein bisschen um die Liebe, manchmal auch um Zwieback oder um ein Kirchenschiff. Trotz allem Gefühl sind sie niemals kitschig und verpacken ihre ausgeklügelten Texte in sanfte und rockige Rhythmen. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In „Bad Karma Boy“ proben Husten einen Wutanfall, der eine amüsante Ironie auf der Zunge trägt: So charmant und säuerlich wie Husten hat noch niemand über gute bzw. schlechte Laune gesungen. Mit einem Zwinkern in der Stimme beschweren sie sich über die Unzumutbarkeit der anderen: „Wo habt ihr nur alle die gute Laune her? Ich geb euch noch ein halbes Jahr, nicht mehr!“ Mit ein paar Änderungen hätte „Bad Karma Boy“ auch ein stringenter Protestsong sein können, aber wäre das wirklich Husten-typisch?