Gesang statt Rap – Moses Pelham covert Tex

Dass Moses Pelham ruhige Töne abseits basslastiger Beats anschlagen kann, ist Fans von TV Noir oder den Glashaus Sessions nicht neu. Doch dass der Rapper einen Song von Tex als Single für sein im März erscheinendes Album wählt, sorgt im ersten Moment für Irritationen. Jedoch die der guten Sorte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Moses Pelham in neuem Terrain

Vielen wird Moses Pelham in erster Linie noch als Teil des Rödelheim Hartreim Projekts aus den 90ern ein Begriff sein. Gemeinsam mit Thomas Hofmann gehörte Pelham zu den wichtigsten und erfolgreichsten Rappern des Jahrzehnts und war schon damals im Genre auch für gefühlvolle Themen bekannt. Trotzdem überrascht es nicht nur Fans, dass eine Single seines am 6. März erscheinenden Albums „Emuna“ nun ein gesungenes Cover ist. Mit tiefer, kratziger Stimme interpretiert der Frankfurter einen Klassiker von Tex neu und schenkt „Juli“ einen ganz eigenen Charme. Erste Zweifel an der Kombination wechseln bereits nach dem ersten gesungenen Wort zu begeisterter Neugierde. Fast drängt sich die Frage auf, wieso der Rapper solange mit Gesang hat auf sich warten lassen. Zwar soll der Song eine Ausnahme sein, trotzdem bleibt es abzuwarten, ob noch mehr Tracks des neuen Albums an seine Glashaus Sessions erinnern.

Hier könnt Ihr das Album „Emuna“ vorbestellen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Folgt unserer „TV Noir Lieblingsstücke“-Playlist. Dort findet Ihr die aktuellen Veröffentlichungen von TV Noir-Künstlern und -Künstlerinnen und allen, die sich ebenfalls in diesem musikalischen Kosmos bewegen.