Wann, wenn nicht jetzt? Am kommenden Sonntag findet die Bundestagswahl statt und selten war ein Wahljahr so spannend, wichtig und zukunftsweisend wie dieses. Die Klimakrise hat mit den Hochwassern in Nordrhein-Westfalen nun auch das erste Mal in Deutschland so deutlich ihr hässliches Gesicht gezeigt, dass selbst den Leugnern die Argumente ausgehen sollten. Dennoch scheinen viele Menschen der Überzeugung zu sein, nichts dagegen unternehmen zu wollen oder zu müssen.

Dabei kann man so viel tun. Sei es die eigene Lebensweise anzupassen und den eigenen ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten oder eben klug zu wählen. Während alle Parteien das Klima irgendwie auf dem Schirm haben und für die Zukunft Versprechungen machen, haben wir allen Grund zur Annahme, dass es bei den meisten nur bei einem Versprechen bleiben wird. Wenn wir uns die Politik der letzten 16 Jahre anschauen, wäre doch genug Zeit gewesen, den Klimaschutz richtig ins Rollen zu bringen. Nun stehen wir aber immer noch da, mit dem dringenden 1,5°-Ziel vor Augen, während sich der aktuelle Wahlkampf eher um Skandale statt um Fakten dreht.

Die Lage ist ernst

Es ist also wieder an der Zeit, dass Musiker*innen die Sache in die Hand nehmen und zum richtig Wählen auffordern. Selten war dabei die Ansage so klar wie in diesem Jahr. Die Ärzte haben unter dem Hashtag #diesmalgrün einen offenen Brief verfasst, der dazu aufruft, Annalena Baerbock zu wählen und darin umfassend erläutert, warum wir keine andere Möglichkeit haben. Dieser direkten Aufforderung schließen sich zahlreiche weitere Musiker*innen, Autor*innen und andere Menschen der Öffentlichkeit an: Bayuk, Balbina, Frank Schätzing, Wolfgang Niedecken, Maike Rosa Vogel, Kersty und Sandra Grether, Judith Holofernes, Selig, Sven Regener, Jakob Ilja, Richard Pappik, Tiefschwarz, Kat Menschik, Gorilla Club, Fatoni, Lina Maly, Das Paradies, Talking To Turtles, Deniz & Ove, Stefanie Schrank, Max Prosa, Locas in Love, Francesco Wilking, Patrick Reising, Benedikt Reising, Feline Lang, Safi, Berend Intelmann, Parka Sound, Regina Schilling, Adriana Altaras, Leander Haußmann, Steffi Kühnert, Milan Peschel, Moritz Rinke, Bela B.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nun haben sich einige dieser kreativen Köpfe ebenfalls zusammengeschlossen und gemeinsam den Rio Reiser Song „Wann wenn nicht jetzt“ neues Leben eingehaucht. Initiiert von Bela B., Francesco Wilking, Rocko Schamoni und Jan Plewka zeigen unter Anderem Judith Holofernes, Lina Maly, Saskia Lavaux, Moritz Krämer, Alin Coen, Bonaparte, Clueso oder Enno Bunger Gesicht. Letzterer hat ebenfalls ein kleines Stück zur Wahl vorbereitet, in welchem er in wunderbar sarkastischer Manier die aktuellen Wahlversprechen von CDU, FDP oder SPD auf’s Korn nimmt. Ob es hilft?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Am 26.9. ist Bundestagswahl. Geht wählen.

Weitere Infos unter www.wann-wenn-nicht-jetzt.org und www.enkelkinderkollektiv.de