Angie McMahon mit schmerzvollem ABBA-Cover

Ob nun die Single „Pasta“ oder ihr gesamtes Debütalbum „Salt„, Angie McMahon kann traurig. Alles, was die Australierin musiziert, ist bitter-schön. Nun nahm sich die Musikerin für den australischen Radiosender triple j dem ABBA Hit „Knowing Me, Knowing You“ an und verwandelte den beinahe fröhlich gehaltenen Trennungssong, der gerne auf 50. Geburtstagen in Girlanden behangenen Mieträumen zum Tanzen missverstanden wird, in eine Version, die ihm gebührt. Eine, die emotional dort ansetzt, wo wir um halb 2 Uhr bei der zweiten Schachtel Zigaretten und der dritten Flasche Wein in der Küche sitzen und schmerzlich zugeben müssen:

„Knowing me, knowing you (a-ha)
There is nothing we can do
Knowing me, knowing you (a-ha)
We just have to face it
This time we're through
Breaking up is never easy, I know
But I have to go
Knowing me, knowing you
It's the best I can do“

ABBA – Knowing Me, Knowing You

Angie McMahon – Knowing Me, Knowing You

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Folgt unserer „TV Noir Lieblingsstücke“-Playlist. Dort findet Ihr die aktuellen Veröffentlichungen von TV Noir-Künstlern und -Künstlerinnen und allen, die sich ebenfalls in diesem musikalischen Kosmos bewegen.