Mine ist unfassbar – Der Mond lacht

In Neues von Tex

Ich spreche grade mit Joey von output.com, einer Firma für Plugins, die technisch weitreichende Möglichkeiten mit intuitiver und künstlerischer Bedienung verbinden. Für ihn suche ich nach Beispielen von Künstlern, die über ihren intimen und organischen Ausdruck bekannt geworden sind – manchmal mit unserer Hilfe :) – aber ihre künstlerischen Mittel deutlich über das rein Akustische ausgeweitet haben.

Dabei hab ich noch mal in Mines Clips gewühlt, und diese Perle hier gefunden:

Der Mond lacht

Was für eine unfassbare Produktion! Aber das tolle bei Mine: Nichts wirkt aufgeklebt, alles geführt von einer glasklaren künstlerischen Vision. Chapeau Mine!!

Zum Vergleich: Der selbe Song bei uns – nicht ein bisschen schlechter. Eben auch hier dem Medium komplett gerecht geworden, mit der selben künstlerischen Führung und Klarheit:

Der Mond lacht – TV Noir-Version

 


Über den Autor
Tex

Tex

Website Facebook

Wer TV Noir kennt, kennt Tex vor allem als feinfühligen Moderator, der unterm leichten Stehlampenlicht die auftretenden Musiker dem Publikum näherbringt. Der fragt und spielt und angenehm zurückhaltend unterhält. Doch Tex kann auch anders. Anders und schön. So sind Tex’ Lieder. Lieder vom Lieben, von Liebenden und Lieblosen. Vom Strahlen, vom Lachen und vom Weinen. Vom Brennen. Vom Mond und von den Sternen. Wenn Tex singt und sich an Klavier oder Gitarre begleitet, wenn er mit seiner klaren, starken Stimme seine Lebenshymnen auf die Bühne bringt, dann ist das so nachfühlbar, mitreißend und weitreichend wie der weltbeste Film.